Überspringen
JETZT DAS PERFORMANCE-SET VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN. 🚚
JETZT DAS PERFORMANCE-SET VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN. 🚚

Kalorien leicht einsparen

Mit diesen Tricks & Regeln kannst du täglich ganz einfach 100-500 Kalorien einsparen ohne zu hungern.

  • Richtig trinken: Tee, Wasser & zuckerfreie Getränke

Kalorien aus Getränken, besonders aus Soft-Drinks, sind erwiesenermaßen für einen Großteil der überflüssigen Pfunde auf der Welt verantwortlich. In Großbritannien gibt es mittlerweile eine Softdrink-Steuer auf Getränke mit mehr als fünf Gramm zugesetzten Zucker pro 100 Milliliter. Die Methode zeigt Wirkung: Der Konsum von Soft-Drinks ist zurückgegangen!
  •  Wasser trinken um weniger zu essen

30 Minuten vor den drei Hauptmahlzeiten mind. 0,5 Liter Wasser trinken. So verloren die Probanden einer Studie der Univer­sity of Birmingham (England) 4,3 Kilo in zwölf Wochen. Die zu sich genommene Wassermenge vor jedem Essen beschleunigt das anschließende Sättigungsgefühl. Ist der Magen durch die Flüssigkeit schon ordentlich vorgefüllt, passt eben auch weniger Essen rein bis zur Sättigung.

  •  Weniger Zuckerkonsum

Weil Zucker zu den schlimmsten Dickmachern gehört, schlägt die Weltgesundheits-Organisation (WHO) Alarm und empfiehlt einen Zucker-Stopp. Nicht mehr als 25 Gramm sollten wir pro Tag essen. Das sind gerade mal fünf bis sechs Teelöffel. Im Moment liegt der durchschnittliche Zucker-Konsum in Deutschland bei etwa 20 Teelöffeln pro Tag – 15 zu viel! Wenn Sie die einsparen, macht das pro Tag 300 Kalorien minus. Das bedeutet: Nach einem Jahr sind Sie 31 Pfund leichter.

Softdrinks wie Cola, Limonade und Eistee enthalten viel Zucker, sättigen aber kaum. In einem Liter der Getränke stecken bis zu 440 Kilokalorien. Wer auf Wasser und ungesüßten Tee umsteigt, kann pro Tag etliche Hundert Kilokalorien einsparen.

  •  Panade weglassen

Zu einem Schnitzel gehört eine ordentliche Panade. Viele Menschen wissen jedoch nicht, dass sich die Semmelbrösel beim Braten regelrecht mit Fett vollsaugen. Wer Kalorien einsparen möchte, lässt die Panade weg und brät das Fleisch mit Öl, Salz und Pfeffer in der Pfanne an. Gleiches gilt für Fischfilets. Pro Portion lassen sich so im Schnitt 50 Kilokalorien einsparen

Lege Dir am besten einen Ölsprüher zu Wenn Du beim Braten oder für Deinen Salat unbedingt Öl benötigst, dann gieß es nicht aus der Flasche, sondern benutze einen Ölsprüher. Hier benutzt Du  weniger Öl und kannst dadurch deutlich Kalorien sparen. Öl hat nämlich über 800kcal pro 100ml. Mehr geht nicht.

  •  Kaffee - nach Möglichkeit ohne Extras

Was oft vergessen wird: Auch Kaffee schlägt mit jeder Menge Extra-Kalorien zu Buche, wenn er mit Milch und Zucker getrunken wird. In einem Glas Latte macchiato (250 Milliliter) stecken beispielsweise stolze 110 Kilokalorien. Am besten ist ein Becher mit Bohnenkaffee: Er bringt es auf überschaubare 5 Kilokalorien.

  • Fotografiere was Du isst

Fotografiere alles was Du isst und trinkst. Dies hat zwei positive Effekte: Die Hemmschwelle sich einfach mal schnell einen Keks im Büro des Kollegen reinzustecken, sinkt. Weil Du Dir vor dem Fotografieren wirklich bewusst sein musst was Du Dir hier in den Mund steckst, es Aufwand bedeutet ständig das Handy zum Foto machen rauszuholen und Du am Ende Deines Tages Dein Essverhalten genau überprüfen kannst. Du siehst was Du gegessen hast und besonders auch wann..

  • Eiweißreiche Ernährung

Protein ist der Nährstoff, der von allen dreien am stärksten sättigt – bei vergleichsweise wenig Kalorien! Bedeutet für euch: Esst unbedingt zu jeder Mahlzeit genug Eiweiß. Aber bitte nicht zusätzlich zu den Mahlzeiten, sonst wird das mit dem Abnehmen nichts. Am besten, einen Teil der Kohlenhydrate weglassen und stattdessen bei Fleisch, Eiern, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Co. zuschlagen.

  • Täglich genug Ballaststoffe

Ballaststoffe sind alles andere als Ballast, sondern pflanzliche, unverdauliche Nahrungsbestandteile. Sie vergrößern das Nahrungsvolumen, ohne auch nur eine einzige Kalorie zu liefern.

Einerseits führen Ballaststoffe dazu, dass die Verdauung viel länger dauert, andererseits quellen sie im Magen mit Flüssigkeit auf und dienen damit zum Sättigungsgefühl. Ballaststoffe stecken vor allem in Obst und Gemüse, Vollkornprodukten wie Haferflocken, Weizenkleie, Leinsamen, Chia-Samen und Nüssen.

Weiter zum Artikel: Heißhungerattacken erkennen & ein Sättigungsgefühl erlangen